Als Volumen bezeichnet man die Dicke des Papiers. Ein Papier kann (trotz gleicher Grammatur) im Volumen variieren. Bei hohem Volumen ist es luftig und dick, während es bei geringem Volumen kompakt und dünn ist.

Bei der Leimbindung ist ein Papier mit hohem Volumen von Vorteil, da hier der Leim ins Papier eindringen muss. Dieses Eindringen des Leims wird durch ein Papier mit hohem Volumen erleichtert und unterstützt, da es luftiger ist.

Papier mit hohem Volumen fühlt sich in der Regel steifer und dicker an als ein Papier desselben Flächengewichts mit niedrigem Volumen.

Mit dem Volumen des Papieres kann man die Dicke eines Printproduktes regulieren.

 

Siehe:

  • Papierkunde Werkstatt
  • Papiervolumen

Suche