Briefing für einen Fotografen
Damit die Bilder möglichst genau den Vorstellungen des Kunden entsprechen, sollte zuvor ein detailliertes Briefing erfolgen.
Dieses sollte folgende Informationen enthalten:

 

Fotografieren

  • Aufwand
  • Anzahl Bilder
  • Ausschnitt
  • Bildformat
  • Auflösung
  • Farbmodus
  • Dateiformat
  • Lichtführung
  • Hintergrund definieren
  • Perspektive 
    • Zentralperspektive
    • Froschperspektive
    • Vogelperspektive
  • Weichzeichnung (kann man mit Filtern erzielen)
  • Tiefenschärfe
  • Zielpublikum
  • Stimmung
  • Farbigkeit
  • Mimik
  • Gestik

 

 

Bei Portraitaufnahmen werden zusätzliche Informationen benötigt:

  • Schminke
  • Kleidung • Brille • Gesichtsausdruck
  • Körperhaltung 
    • sitzend
    • stehend
    • hüpfend
  • Aufnahme 
    • Nahaufnahme
    • Makrofotografie
    • Halbbild

 

 

Gegenstandsaufnahmen:

  • Ansicht 
    • Oben
    • Unten
    • Rechts
    • Links
    • Seiten
    • Schräg oben
  • Perspektive 
    • Zentralperspektive
    • Froschperspektive
    • Vogelperspektive
  • Wichtiges ist gut zu erkennen
  • Kontrastreicher Hintergrund zum freistellen
  • Fingerabdrücke, Kratzer und Staub vermeiden

 

 

Gegenstandsaufnahmen für Mobiltelefon (freigestellt)

  • Ansichten F, B, L, R
  • Glanz, aber Lichter dürfen nicht ausreissen
  • Kontrastreicher Hintergrund zum freistellen
  • Fingerabdrücke, Kratzer und Staub vermeiden 

 

 

Nachbearbeitung von Polygrafen (gehört nicht zum Aufgaben Bereich des Fotografen)

  • Retouchen
  • Freisteller
  • Umfärber
  • Weichzeichnung (kann man schon bereits beim fotografieren mit Filtern erzielen)
  • Kontrast

Suche