1 Glaskörper
Die durchsichtige Flüssigkeit in unserem Auge wird Glaskörper genannt. Ihm hat das Auge seine Stabilität zu verdanken.

2 Netzhaut
Auf der Netzhaut werden die Lichtstrahlen von den Zäpfchen und Stäbchen in Nervensignale umgewandelt und anschliessend zum Hirn gesendet.

3 Aderhaut
Durch die Aderhaut wird das Auge mit dem wichtigen Sauerstof vesorgt. Winzig kleine Arterien und Venen lassen das Blut durch das Auge zirkulieren.

4 Pigmentschicht
Die Pigmentschicht ist mit der Aderhaut zusammengewachsen. Die Stäbchen und Zäpfchen stecken mit ihrem Ende in der schwarzen Pigmentschicht. Sie absorbiert das Licht und hilft so beim Sehen.

5 Sehnerv
Der Sehnerv ist ein langer Nervenstrang der die Signale der Stäbchen bis ins Gehirn weiterleitet. Dort wird das zuerst um 180° verkehrte Bild gedreht.

6 Gelber Fleck
Der Gelbe Fleck wird medizinisch als Foeva bezeichnet. An diesem Punkt befindet sich die grösste Ansammlung von Zäpfchen und Stäbchen. Demzufolge können wir dort am besten sehen.

7 Blinder Fleck
An der Stelle an der alle Nerven zum Sehnerv verwachsen sind, befinden sich keine Sehzellen. Dieser Ort wird als blinder Fleck bezeichnet. Damit wir nicht ein ‘Loch‘ in unserem Bild haben, füllt das Gehirn diesen Bereich mit den Umgebungsfarben.

8 Iris
Die Iris, auch Regenbogenhaut genannt, ist der farbige Teil unseres Auges. Durch sie wird der Lichteinfall in unser Auge reguliert. Sprich, je dunkler die Umgebung ist, desto mehr Licht muss in unsere Augen fallen, desto kleiner ist die Iris. Das Ganze funktioniert umgekehrt natürlich ebenso.

9 Pupille 
Durch die Pupille fällt das Licht in unser Auge. Laien glauben, dass sie ein schwarzer Punkt sei, doch sie ist lediglich ein Loch, das schwarz wirkt.

10 Linse mit Ziliarkörper
Damit das Bild genau auf unserer Netzhaut abgebildet wird, muss die Linse das Licht immer genau so brechen dass der Brennpunkt auf unserer Netzhaut liegt. Da sich die Linse selber nicht verstellen kann, braucht sie den Zilliarkörper, welcher die Linse im richtigen Winkel krümmt. Durch die Lichtbrechung wird das Bild um 180° gedreht.

11 Hornhaut
Die Hornhaut ist durchsichtig und bricht wie die Linse das Licht ebenfalls ein wenig. Um sie von der Aussenseite her feucht zu halten, müssen wir ständig blinzeln. Sie ist ebenfalls ein Schutz, damit keine Fremdkörper ins Innere des Auges gelangen können. Wenn die Hornhaut verkrümmt ist, wird das Licht falsch gebrochen und der Brennpunkt liegt anschliessend zu weit vorne oder hinten.

12 Augenmuskeln
Jedes unserer Augen wird von drei Muskelpaaren gesteuert. (Von Oben nach Unten/ Von Rechts nach Links und Diagonal) Die Augenmuskeln sind sehr stark beansprucht und bewegen sich sogar während wir schlafen.

13 Vordere Augenkammer
Die mit Kammerwasser gefüllte vordere Augenkammer bildet den Raum zwischen Hornhaut und Iris. Dieser Druck kann im Alter zu hoch werden und zur Erkrankung am grünen Star führen.

14 Hintere Augenkammer
Die hintere Augenkammer trennt die Iris von der Linse und dem Ziliar körper.

Suche