Amplitudenmodulierter Raster

  • Rasterpunkte haben immer den gleichen Abstand voneinander (Rasterweite)(nein! der mittelpunkt der rasterpunkte hat immer
    den gleichen abstand zum nächsten mittelpunkt, da sie aus der mitte heraus grösser werden. d.h. der abstand der mittelpunkte
    der rasterzellen zueinander ist immer gleich gross)
  • Rasterpunkte die je nach Helligkeit größer bzw. kleiner werden (Amplitude) 
  • Jeder Farbauszug hat einen anderen Rasterwinkel 
  • Rasterweite wird in Linien pro cm bzw. Inch angegeben 
  • Um Moiré zwischen den Farbauszügen zu vermeiden müssen sie 30 Grad voneinander gewinkelt werden(ausser gelb, da das eine
    nicht zeichnende farbe ist)
  • Farbauszüge bilden sichtbare Rosetten (siehe Bild)

 

 

Vorteile

  • Bei nicht optimalen Bilddaten kann in der Druckmaschine global farblich gegengesteuert werden
  • Seit Jahrzehnten bewährtes Rastersystem Prozess wird beherrscht, ist in Druckmaschine einfacher steuerbar als FM-Raster 
  • Technische Rasterflächen sind im Druck ruhiger als bei FM-Raster 
  • Sehr feine Rasterweiten möglich, ist dann vergleichbar mit dem FM-Raster in Punkt Detailgenauigkeit 

 

Nachteile

  • Durch regelmäßiges Rastermuster ist Moiré mit kritischen Bildern wie Stoffen, Gitter usw. möglich 
  • Wegen Rasterabstand von 30 Grad sind eigentlich nur drei Farben möglich (3 x 30 Grad = 90 Grad); weitere Farben ergeben zwangsläufig ein Moiré (im 4-Farbsatz wird Gelb 15 Grad zwischen Schwarz und Magenta oder zwischen Schwarz und Cyan gewinkelt) 
  • Mehr als vier Druckfarben rasterwinkelbedingt nicht möglich (wie werden dann 7farben bilder gedruckt? noch mal schauen, wie die rasterwinkel dort sind!)

 

 

Siehe:

  • FM-Raster
  • Rasterweite
  • Rasterwinkelung

Suche